Menschenrechte: Du hast Recht!

Ob in Australien, Afrika oder Amerika - auf der ganzen Welt haben die Menschen Recht. Und zwar die Menschenrechte. Kleine Menschen, also Kinder, haben aber dazu noch spezielle Rechte. Warum und welche? Das erfährst du hier.

Bild vergrößern Alle Kinder haben das Recht zu lernen (© Ute Grabowsky/ photothek.net)

Was sind Menschenrechte überhaupt?

Ein Recht zu besitzen, bedeutet, etwas von jemand anderem verlangen zu dürfen. Wenn dir zum Beispiel etwas gehört, wie dein Fahrrad, kannst du allein darüber entscheiden, was damit passiert. Es einem Freund ausleihen – oder es behalten.

Bei Menschenrechten ist das ähnlich, aber doch ganz anders: Sie ergeben sich allein daraus , dass ein Mensch lebt (und nicht etwa ein Fahrrad gekauft oder geschenkt bekommen hat). Und deswegen können alle Menschen verlangen, auch als Menschen behandelt zu werden.

Was bedeutet das genau?

Menschenrechte sollen Menschen schützen und ihnen Chancen geben. Jeder Mensch kann sich darauf berufen und sagen: Tu' mir nicht weh! Schütze mein Leben! Ich habe Hunger, gib mir was zu Essen! Ich will in die Schule gehen!

In Deutschland sind die Menschenrechte durch das Grundgesetz geschützt. In Artikel 1 heißt es ganz einfach: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." Daran muss sich der Staat halten.

Aber auch international werden Menschenrechte geschützt. Alle Menschen sollen bestimmte Rechte haben, egal wo sie geboren sind, ob sie groß oder klein, stark oder schwach, männlich oder weiblich sind. Bereits 1948 haben die Vereinten Nationen dies in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgelegt.

Kinder sind doch auch Menschen, warum haben sie spezielle Rechte? 

Bild vergrößern UNICEF hilft Kindern, hier in Birma (© picture-alliance/dpa) Kinder brauchen besonderen Schutz und deshalb auch besondere Rechte. Darüber haben die Vereinten Nationen lange diskutiert, und 1989 die "Konvention über die Rechte des Kindes" aufgeschrieben. Fast alle Länder dieser Erde haben die Konvention unterschrieben. Zwei Milliarden Kinder sind von ihr geschützt.

Kinder sollen auf der ganzen Welt so aufwachsen, wie es die Kinderrechtskonvention festgelegt hat: Mit Spielen und Lernen - und ohne Gewalt und Not. Um Kinder besser schützen zu können, arbeitet Deutschland auch mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF zusammen.

Wie werden die Rechte überhaupt durchgesetzt?

Natürlich hat jedes Kind - wie jeder Mensch - vorallem ein Recht auf Leben. Das ist sozusagen das erste Menschenrecht. So haben Kinder das Recht, medizinisch behandelt zu werden. Viele Kinder sterben immer noch an Krankheiten, die zu vermeiden wären. Oft ist schmutziges Trinkwasser der Grund. Fast eine Milliarde Menschen weltweit haben keine Zugang zu sauberem Wasser. Das Auswärtige Amt versucht das zu ändern, zusammen mit den Partnern in der Entwicklungshilfe. Mehr zum Thema Wasserschutz kannt du hier lesen.

Und welche Rechte haben Kinder noch?

Kinder müssen wie Kinder behandelt werden. Jedes Kind hat deshalb das Recht, vor Ausbeutung und Gewaltanwendung geschützt zu werden. Leider müssen immer noch viel zu viele Kinder in armen Ländern schwere Arbeit tun: statt zur Schule zu gehen und zu spielen, sitzen sie den ganzen Tag in Fabriken. Oder sie müssen als Soldaten Krieg führen.

Bild vergrößern Pakistanische Kinder beim Teppichknüpfen (© picture-alliance/ dpa)

Die Kinderrechts-Konvention will das verhindern und verlangt, dass der Besuch der Grundschule für alle Kinder kostenlos und verpflichtend sein soll, dass Soldaten mindestens 18 Jahre alt sein müssen und dass Kinder nicht verkauft werden dürfen. Staaten, die ihr Versprechen gegeben und die Konvention unterzeichnet haben, müssen dies auch einhalten. Darauf achtet der bei den Vereinten Nationen der Ausschuss für die Rechte des Kindes.

Außerdem muss jedes Kind  - egal, ob Mädchen oder Junge - gleich behandelt werden. In vielen Ländern werden Mädchen aber schlechter behandelt als Jungen. Sie müssen häufiger im Haushalt helfen und können deshalb  nicht zur Schule gehen. Das Auswärtige Amt fördert deshalb besonders Schulprogramme für Mädchen.