Girls und Boys im Auswärtigen Amt

27.04.2017

Wieviele Sprachen können Diplomatinnen? Was macht man an einer deutschen Botschaft im Ausland? Und was ist ein "Krisenstab"?

Mädchen beim Girls' Day 2017 im Auswärtigen Amt Bild vergrößern Mädchen beim Girls' Day 2017 im Auswärtigen Amt (© Auswärtiges Amt) Mit diesen und noch vielen anderen Fragen kamen am 27. April rund 40 Mädchen und Jungen zum Zukunftstag 2017 ins Auswärtige Amt. Dort konnten sie einen Tag lang live erleben, was Außenpolitik bedeutet und was wir im Auswärtigen Amt machen.

Blick hinter die Kulissen

Kreuz und quer durchs ganze Haus ging es – und es gab Vieles zu entdecken: Wie ein Visum in den Pass kommt, wo der Außenminister sich mit Journalisten trifft, oder welche Bilder aus dem diplomatischen Alltag auf Instagram geladen werden. Wichtig war den Jugendlichen auch zu erfahren, ob Diplomatinnen und Diplomaten ihre Familien mit ins Ausland nehmen können und wie lange sie dort normalerweise bleiben.

Jungen beim Boys' Day 2017 im Auswärtigen Amt Bild vergrößern Jungen beim Boys' Day 2017 im Auswärtigen Amt (© Auswärtiges Amt) Was macht das Auswärtige Amt bei Krisen und Konflikten?

Ins Krisen-Reaktions-Zentrum durften die Schülerinnen und Schüler auch: In diesem gesicherten Raum treffen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes immer, wenn im Ausland eine Naturkatatrophe, ein militärischer Konflikt oder ein großer Unfall passiert ist. Dort beraten sie dann, wie man am besten helfen kann. Aber auch Flucht und Migration – und wie das Auswärtige Amt hier den betroffenen Menschen hilft – waren wichtige Themen! 

Von unseren Gästen haben wir beim Social-Media-Team gelernt, was für Themen euch interessieren und worüber ihr noch mehr wissen wollt. Toll, dass so viele von euch beim Zukunftstag dabei waren – auch uns hat es viel Spaß gemacht!

© Auswärtiges Amt